Home Presse Kontakt

Magazin

Vegetarisch Sommerküche für Kinder – FerienCard Aktion 2016

3.08.2016 | Aus: Gastronomie und Picknicks & Aktionen

An zwei Tagen Ende Juli schnippelten, schälten, pürierten und kochten über 20 Kinder im Rahmen der FerienCard-Aktion „Vegetarische Sommerküche – Kochen mit Kids“ im Haus der Jugend der Landeshauptstadt Hannover. Die zubereiteten Rezepte sollten nicht nur die aktuell in der Region verfügbare Obst- und Gemüsevielfalt abbilden, sondern zum Teil auch die vorangegangenen Ferienreisen der Kinder widerspiegeln. Gazpacho, Focaccia, Panna cotta oder Quiche – würden sie selbst zubereitet gleich wie im Urlaub schmecken?

Für das Focaccia-Brot konnte das eindeutig mit Ja beantwortet werden. Jan, der sich für die Zubereitung der Focaccia gemeldet hatte, war erst wenige Tage zuvor aus dem Toskana-Urlaub wiedergekommen. Das Besondere an diesem Brot: Der Hefeteig wird vor und nach dem Backen mit reichlich Olivenöl beträufelt und dadurch schön saftig – das schmeckte nicht nur dem Bäcker selbst, sondern auch allen anderen Kindern.
Gazpacho, die kalte Gemüsesuppe aus Spanien, überzeugte hingegen nicht alle. Der Gemüseanteil, der manchen zu hoch war, ist wichtige und nicht veränderbare Basis des Rezepts, aber bei der Würze (die einigen zu zart war), konnte noch nachgebessert werden.

© Umweltzentrum Hannover e.V.

© Umweltzentrum Hannover e.V.

Süß und fruchtig: So präsentierte sich der italienische Nachtisch, eine Panna cotta mit einem Soßenspiegel aus Beeren der Saison. Die auffallende Farbschichtung im Dessertgläschen sorgte nicht nur optisch für Begeisterung, sondern schmeckte auch ausnehmend gut.
Vor dem Essen gab es eine selbst gemachte Melonenlimonade, die gut gekühlt mit Blüteneiswürfeln und wahlweise mit Wasser oder etwas Tonic Water serviert wurde. Jedes Kind durfte am Nachmittag außerdem ein kleines Fläschchen frisch zubereiteten Beeren-Sirup mitnehmen.

Am zweiten Tag der „Vegetarischen Sommerküche“ gab es eine Gemüse-Quiche, die dank ihres Bodens aus Kartoffelteig reißenden Absatz fand. „Sie schmeckt anders als in Frankreich – aber unglaublich lecker!“, stellte Paula zufrieden fest, die selbst Kartoffeln geschält und das Gemüse für den Belag geschnitten hatte. Dazu gab es einen grünen Salat mit frischen Gartenkräutern und essbaren Blüten.
Als Nachtisch wurde ein eisgekühltes Fruchtmus aus Pfirsichen und gefrorenen Bananen zubereitet, das – ebenfalls als Erinnerung an südliche Urlaubsländer – in ausgehöhlten Zitronen serviert wurde. Das Urteil der Kinder: Mhm, lecker und schön fruchtig, auch wenn das Mus während des Pürierens etwas zu dunkel geworden war. Zum Mitnehmen gab es an diesem Tag für alle TeilnehmerInnen ein Gläschen selbst gekochter Erdbeer-Johannisbeer-Marmelade.

© Umweltzentrum Hannover e.V.

© Umweltzentrum Hannover e.V.

Während der Zubereitung und beim gemeinsamen Essen gab es ausreichend Zeit, sich über die Vorteile vegetarischer Ernährung auszutauschen und die Beweggründe der Kinder für ihr Interesse an der Koch-Aktion zu erfahren. Viele Kinder waren gut informiert und hatten sich bereits eine Meinung zu z.B. Bio-Produkten oder Intensivtierhaltung gemacht, u.a. durch die Position der Eltern geprägt. Hier war der Austausch mit den anderen Kindern aufschlussreich, da teilweise konträre Meinungen aufeinandertrafen und diskutiert wurden. Dabei unterstützten die Info-Materialien aus dem Projekt „aromaTisch vegetarisch“, die von Projektmitarbeiterin und Koch-Dozentin Christine Diemling bei Bedarf erläutert wurden (z.B. zum Thema Klimaschutz).
Das Interesse der Kinder an den Themen Kochen und Ernährung zeigte sich auch am Wunsch, die Rezepte des jeweils anderen Tages mitnehmen zu dürfen, um noch weitere Gerichte zu Hause ausprobieren zu können.

Das Haus der Jugend wird die Inhalte dieses „aromaTisch-vegetarischen“-Koch-Angebots, das 2016 bereits zum zweiten Mal Eingang in das FerienCard-Programm fand, mit einer eigenen Veranstaltungsserie ab September 2016 weiterführen. Unter dem Motto „Hin und Veg(gie)“ wird ein umwelt- und klimafreundlicher Kochkurs für Kids und Teens von 9 bis 15 Jahren angeboten.

© 2017 Umweltzentrum Hannover e.V.   |   Impressum